Werbung

Es werden Anzeigen auf diesem Blog gezeigt. Nicht immer, aber ab und zu.

Ich wollte nur mal erwähnen, dass das von WordPress ist und nicht von mir. Ich verdiene mit diesem Blog keinen Cent seufz. (Geldspenden werden gerne von euch entgegenkommen. Gerne auch im fünfstelligen Bereich. Danke.)

Advertisements

Triggern bis zum Äußersten

Ich möchte mich beim Missy Magazin um eine Praktikumsplatz bewerben und dann komme ich zum Vorstellungsgespräch und da sind die dann alle.

“Es ist aber heiß hier,“ sage ich und mache meine Strickjacke auf. Auf meinem T-Shirt steht TERF.
Alle Missy-Magazin-Mitarbeiter*innen fangen an zu schreien.                                                        Ich sage: “Das ist doch nur ein Witz. Es steht Terfeziaceae auf meinem Shirt.                             Hengameh ist da.
Ich sage: “Du bist aber eine schöne Frau.“
Hengameh: “Ich bin keine Frau.“
Ich: “Du musst dich doch nicht schämen. Frau sein ist doch keine Schande. Wollt ihr Vulva-Cupcakes? Ich habe welche gebacken.“
Alle schreien.
“Wir sind gegen Vulvas,“ schreien sie.
“Ich habe noch mehr Geschenke für euch,“ sage ich.
Ich hole Glitzersteine aus meiner Tasche.
“Wollen wir uns Bindis aufkleben?“ schlage ich vor.
“DAS IST KULTURE ANEIGNUNG,“ schreien sie.
“Ich halte nichts von Kultur, ich bin ein Prolet,“ erwidere ich.

Das ist zu viel für die Queer“feminst*innen“.

Zusammengekauert liegen sie in der Ecke und schreien. Der psychiatrische Notdienst muss kommen.

“Sie haben diese Queermenschen bis zum Äußersten getriggert“.

“Das war doch nur ein verfrühter Aprilscherz,“ sage ich.

“Queerfeminist*innen scherzen nicht,“ sagen die vom Notdienst und führen sie in Zwangsjacken ab.

Die Missy Magazin-Schreiber*innen haben zum Glück vorher noch bei Twitter gepostet und Margarete Stokowski und Anne Wizorek gesagt, was geschieht und auch sie sind bis in den Wahnsinn getriggert worden und werden in die Psychiatrie zwangseingewiesen.

Missy Magazin, Stokowski und Wizorek können nicht mehr posten und alle lesen jetzt eher die Störenfriedas

oder den besten Blog der Welt

streundendekatze.wordpress.com

Feministische Veganerin

Dumme Menschen hassen Feminismus und Veganer.

Wenn ich mich mit jemand unterhalte und sage, dass ich Feministin bin und die Person sieht mich erschrocken und angewidert an, dann möche ich ab sofort sagen können: “Ich bin auch Veganerin.“

Was hört sich krasser an?
Feministische Veganerin
oder
Vegane Feministin?

Ich bin nur eine vegetarische Feminstin. Das hört sich jetzt nicht soooo krass an.

Ich will sie richtig zur Weißglut bringen. Ich möchte sie wütend machen, sie erzürnen.
Sie sollen schreien: EINE VEGANE FEMINISTIN bzw. EINE FEMINISTISCHE VEGANERIN?

Edvard_Munch_-_The_Scream_-_Google_Art_Project

Ich möchte sagen
“Ich bin eine radikalfeministische Veganerin bzw. vegane Radikalfeminstin“.

Und die dummen Menschen sollen ausrasten, weinen, schreiend davonlaufen.

Und ich werde laut lachen.

In etwa so:

HAHAHAHAHAHAHAHAHAHA.

One night in Paris

One night in Paris

Euer Girl war in Paris und wie in Paris Hiltons Pornofilmchen (oh nein, ich sollte nichts über Pornos schreiben. Diesen Blog finden ja Leute schon, weil sie immer so etwas wie “pimpern“ googeln. Vor ein paar Tagen hat jemand nach “Puff“ gesucht und landete hier. IHR SEID ALLE SO VERDORBEN. WAS WOLLT IHR HIER? DAS IST EIN ANSTÄNDIGER BLOG) war ich nur eine Nacht in Pari.

Es war natürlich unfassbar romantisch in Paris.

Es war kalt und ich eine Frau im Bus hat mir gesagt, dass ich eine richtige Jacke brauche und dann haben wir uns “unterhalten“ – wie man sich so unterhält, wenn jemand so reden Französisch wie ich schreiben jetzt, weil Französisch von Schule nicht mehr gut sein.

Ich war in Museen und da war es schön.

Ich kam aus einem Museum heraus und da gibt es diese Brücke mit den Schlössern für Liebespaare. Ich ging über diese Brücke und ausgerechnet dort saß ein Paar um die 40 auf einer Bank, beide gutaussehend, nett gekleidet, und sie stritten sich und sie schrie ganz laut: “C’est toi qui…“ drei-Mal. Der Mann sah sie traurig an, stand auf und ging zu einem Mülleimer. Er holte aus einer Tüte zwei Desserts (so etwas wie Pudding) heraus, öffnete die Verpackung, warf sie in den Mülleimer, ging wieder zurück und redete mit der Frau und sie aßen ihre Desserts gemeinsam.

Ich ging in ein Internet-Café, weil ich mir ein Hotelzimmer oder Hostel suchen wollte. Ich hatte mir natürlich vorher kein Zimmer gebucht. Ein Mann schrie die ganze Zeit fürchterlich laut. Ich dachte, dass er sich vielleicht mit seinen Freunden streitet, habe Musik gehört und ihn nicht weiter beachtet. Er schrie aber so laut, dass ich ihn trotz lauter Musik hören konnte. Ein Mann sagte zu mir: “Er ist verrückt.“ und ich stimmte zu. Der Mann wollte mich auf einen Kaffee einladen #internetcafeherzensbrecherin, aber ich wollte nicht. Der wütende Mann wurde immer lauter. Alle Männer im Café waren dunkelhäutig, groß und kräftig. Dann kamen zwei kleine Männer die Treppe hoch (die Computer waren im ersten Stock und unten war die Kasse und die kleinen Männer arbeiten dort). Die Männer sahen aus wie Inder oder aus Pakistan und waren ganz klein und schmächtig. “Beruhigen Sie sich.“, sagte einer der kleinen Männer. Der wütende Mann brüllte ihn an und sagte, dass er macht, was er will. Die kleinen Männer lächelten devot und gingen wieder die Treppe runter. Der saure Mann schrie laut: “saloppe“. Ich denke, dass er mich damit meinte, denn ich war die einzige Frau im Internet-Café, aber unbeindruckt starrte ich auf das Computer-Display und arrangierte mich schon mal damit, dass ich mir kein Hotelzimmer leisten kann und vielleicht gar nicht schlafen würde. Der Mann, der mich zum Kaffee eingeladen hatte, sagte, dass wir (die anderen, er und ich) besser gehen sollten, weil der wütenden Mann im Internet-Café urinierte. Na ja, wenn die Blase drückt. Wir gungen runter und ein Mann lud mich zum Essen ein #internetcafecasanovainweiblich, aber ich wollte das auch nicht, weil ich eine classy Lady bin und mich doch nicht einfach von wildfremden Männern einladen lasse, weil die doch dann dafür höchstwahrscheinlich eine Gegenleistung erwarten und Misanthropen schlafen doch nicht herum 😥

Mein “Hotelzimmer“ war eine ungemütliche Bank am Flughafen. Es war kalt und auch ein bisschen laut.

Ich flog im Privatjet, okay, fuhr mit dem Fernbus zurück und ich saß vorne und der arme Bushfahrer wurde immer sauer auf die Leute und schrie: “WAS SIND DAS FÜR IDIOTEN? ICH SAGE IHNEN VORNE KANN KEINER SITZEN UND DER SETZT SICH VORNE HIN UND WILL NOCH MIT MIR DISKUTIEREN.“ Dann fluchte er weiter aus Serbokroatisch. Jemand wollte eine Zigarettenpause machen, aber der Busfahrer sagte erst beim nächsten Stopp. Der Mann maulte herum. Als der Mann sich wieder hinten hinsetzte, schimpfte der Mann wieder über diese ganzen Idioten. Der Busfahrer war mir natürlich unfassbar sympathisch und ich unterhielt mich mit ihm und machte einen Witz, damit er sich nicht mehr so viel ärgert und dann hat er gelächelt und dachte vieleicht, dass vielleicht nicht alle Idioten sind und war ganz nett zu mir. #busfahrersliebling Ich könnte kein Busfahrer sein. LKW-Fahrer schon eher.

Original

Ich möchte nicht übertreiben oder mich ärgern, aber ICH BIN SCHON SAUER DARÜBER, dass dieser “Druide“ von den Reichsbürgern Burgos von Buchonia I

http://www.br.de/mediathek/video/sendungen/frankenschau-aktuell/reichsbuerger-druide-bischofsheim-100.html

http://www.stern.de/politik/deutschland/burghard-b—nazi-druide-ruft-zu-mord-an-juden-und-muslimen-auf-7299134.html

meinen Blog gelesen hat und sich dann von diesem Post

https://streunendekatze.wordpress.com/2016/08/15/europaeisch

für sein Outfit hat inspirieren lassen 😥

Ich verlange von meinen Lesern, dass ihr ihm ein paar verpasst. Merci.

Anstalt

Die Anstalt ist die beste Sendung im deutschen Fernsehen.

Ich liebe Max Uthoff so.

Ich verzeihe der Anstalt auch, dass sie die unerträgliche, unlustige Dummbratze Hazel Bruggers eingeladen haben.

Hazel, die Witze über Autisten macht oder die in ihrem “Buch“ geschrieben hat, dass sie gerne “behindert“ als Schimpfwort sagt, weil sie eben ein Arschloch ist (oder so ähnlich).

Wenn es nicht so peinlich und vulgär wäre berühmt zu sein, würde ich berühmt werden müssen und dann würden Hazel und ich mal in einer Talkshows auftreten und ich würde eine Flasche nehmen und sie kaputtschlagen und Hazel beim Kragen packen und ihr die Flasche an den Hals halten und schreien: “Hazel, du kleines Stück Scheiße, bald kannst du dich auch als behindert bezeichnen.“ Ich würde dann aber in die Kamera lachen und sagen: “Nein, Gewalt ist doch keine Lösung ha ha.“ und die Dummbratze loslassen. Das wäre mir eine Strafanzeige wert und meine Sozialstunden würde ich gerne in einem integrativen Kindergarten oder einer Behindertenwerkstatt machen und wenn die mich dann dort fragen, was ich angestellt habe, würde ich sagen, dass ich eine Dummbratze ein bisschen geärgert habe, die “behindert“ als Schimpfwort benutzt und Witze über Autisten macht.

Ich habe mal ein Interview des Verlegers bei Hazels Verlag Kein&Aber gelesen, der etwas von “Qualität“ faselte und wie er die Bücher auswählt und dann verlegt der so einen grottenschlechten Schrott. #peinlich

Aber genug über Scheiße geredet. Kommen wir wieder zu etwas Gutem.

Die Anstalt.

Ich weiß nicht, ob ich die Anstalt oder Martin Schulz mehr liebe?

Ich muss knobeln oder so etwas.

Nein, das war ein Witz. Gangsta wie ich knobeln nicht. Knobeln ist nur etwas für Streber wie euch.

Ich als Genie (und Gangsta) muss nachdenken.

Til Schweiger, Jan Böhermann, Campino

Ich habe gelesen, dass Til Schweiger eine Kita für Flüchtlingskinder eröffnet hat. Er hat eine Stiftung, die Til Schweiger Foundation, und knapp über die Hälfte der Kosten für die Kita wurde von seiner Stiftung getragen.

Ich mag Til Schweigers neue Filme nicht sonderlich. Ich kenne eher seine alten Filme. Von den neueren kenne ich nur Auschnitte und diese mochte ich nicht, aber ich denke, dass Schweiger ein ganz netter Typ zu sein scheint.

Ich weiß, dass sich der peinliche, unlustige Böhmermann mal über ihn lustig gemacht hat, weil er bei Facebook komisch schreibt oder so etwas, aber ich wüsste nicht von einer Böhmermann Foundation, die eine Kita für Flüchtlingskinder eröffnet hätte. Ich weiß nur von einem Böhmermann, der in seiner Sendung “Vergewaltigungswitze“ macht. Til Schweiger macht zum Beispiel keine Vergewaltungswitze. Böhmermann sagt “N-ger“, Schweiger nicht, Böhmermann macht Witze über Frauen in Österreich in Kellern – wie avantgardistisch und einfallsreich, Schweiger macht das nicht, Böhmermann versucht Erdogan zu beleidigen, nimmt dazu aber gängige Beleidungen, die man so für Türken hat, Schweiger macht das aber nicht. Böhmermann geht erst zu RTL, aber seine Sendung wird abgesetzt und er rächt sich mit diesem Verafake. Schweigers Karriere läuft zu gut und er braucht sich nicht zu rächen. Campino macht einen “Band Aid“ mit anderen Künstlern, Böhmermann macht sich darüber lustig, weil das ja völlig normal ist, dass man sich lustig machen sollte über Leute, die sich für eine gute Sache einsetzen – auch wenn es für sie ein bisschen Promo bedeutet. Böhmermann macht sich über die süße, unschuldige Julia Engelmann lustig, aber lädt in seine dummen Sendungen ständig Springeridioten ein. Spendet Böhermann Geld?

Rotzig-frech

Wenn einem Buch folgende Attribute zugeschrieben werden von Verlag und Feuilleton und anderen Schlaftabletten, weiß ich, dass es schlecht sein muss und lese es eher nicht

Rotzig
Frech
Kodderschnauze
Böse
Bitterböse
Rotzig-frech
Tieftraurig (damit ist dann aber so etwas wie “Wohlstandsverwahrlosung“ in Berlin gemeint)
Generation
Schamlos
Urkomisch oder hochkomisch
Lässig
Raue Sprache (es kommt, oh Schreck, gleich auf der ersten Seite das Wort “Ficken“ vor. Oh nein. Der Autor/die Autorin aus gutem Hause ist ganz, ganz hart drauf seit er oder sie in die Großstadt gezogen ist.)
Rotzig-freche Attitüde, lässige Attitüde etc.
“Gesellschaftskritik“ (Gesellschaftskritik ist: Der Kaffee in Berlin Mitte ist so teuer und wir sind alle beziehungsunfähig)
Unaufgeregt (bedeutet langweilig?)
“Schauplätze“ (damit sind meist Clubs oder so etwas gemeint)
Narzissmus/narzisstisch (Nein, danke)
“Philosophisch“ (jemand schwafelt herum und ist “irgendwie ein bisschen traurig“, weil er zu viel Zeit zum Grübeln hat, da er oder sie ja nicht arbeiten muss)
Dekadenzroman/Dekadenz (jemand hat keine Geldprobleme, ist aber trotzdem voll traurig und so. Vermutlich weil der Kaffee in Berlin so teuer ist und es so schwer ist “normalen Filterkaffee“ zu bekommen und irgendjemand nimmt Koks oder trinkt Alkohol)
Wahnsinnig komisch (Nein, eher wahnsinnig schlecht)
Radikal (ZZZZZzzzzzz. So radikal wie Gänseblümchen zu pflücken)
Verstörend (jemand hat Sex auf Drogen oder so etwas)
Sprachlich roh (es kommt ca. drei Mal das Wort “ficken“ vor)                                           Jugend-Slang der 70er, um das Buch zu beschreiben (fetzig, abgefahren)
“Bonuspunkte“:
Ein Roman wurde in einer Mainstream-Frauenzeitschrift besprochen. Dann kann man ihn eigentlich auch gleich vergessen.

Das alles klingt immer so ein bisschen als ob die zwei “braven Jungs“ aus dem Fight for your right to party-Beastie Boys-Video mir ein Buch, ein rotzig-freches, empfehlen möchten und ich bin einer der “bösen“ Partygäste. Danke, nein?

Do you like parties?
Yeah
We can invite all our friends and have soda and pie
Yeah
I hope no bad people show up

 

“Pimmelwitz“

Ich meide schon seit Längerem deutsche Medien. Die meisten deutschen Zeitungen sind doch immer noch zu sexistisch (unter anderem). Immer wieder gibt es sexistische Artikel, die es so bei ausländischen Zeitungen nicht gibt. Über “Zeitungen“ und “Magazine“ wie Bild, Welt, Focus und “rechtsnationale“ oder “konservative“ muss man erst gar nicht reden, aber selbst bei den übrigen gibt es so viele sexistische Artikel, die es so bei ausländischen Zeitungen nicht gibt. Es hat etwas Kleingeistiges und “typisch Deutsches“. Selbst “linke“, deutsche Zeitungen kann man nicht lesen, wenn man sich nicht immer mal wieder ärgern möchte. Bei linken Zeitungen aus dem Ausland ärgere ich mich nie über Sexismus – ich ärgere mich eher darüber, wenn sie mir zu “regressiv links“ sind. Das geht mir auch bei Menschen so. In Deutschland ärgere ich mich über Sexismus und altmodische Rollenbilder und im Ausland ärgere ich mich, wenn Menschen mir zu “links“ sind. Ich bin politisch eher Mitte links und manche Meinungen erscheinen mir zu naiv oder weithergeholt. Ich kann mich aber über diese “Linken“ nicht so ärgern, weil es gutgemeint ist.

Gestern las ich aber mal wieder deutsche Nachrichten und nach ungefähr einer Minute musste ich das Wort “Pimmelwitz“ lesen. Ich klickte auf einen Link.

Deutschland, enttäuscht nicht.

Um was ging es?

Eine Sendung mit Jan Böhmernan und Olli Schulz zum Thema Sexismus vom 6.März. Ein Artikel bei Stern.de Schorsch Kamerun hätte sich ein bisschen geärgert.

Ich mag Schorsch und habe mir deshalb die Sendung angesehen. Ich mag Jan Böhermann nicht und seit Olli Schulz mit ihm so eng ist, mag ich ihn auch nicht. Ein Bekannter hatte 2016 Karten für ein Konzert von Olli und hat mich gefragt, ob ich mitgekommen möchte. Kostenlos. Ich habe abgesagt. Böhmermanns und Schulz‘ Niveau ist so tief – es passt durch die Tür durch. Es ist so tief – ihm ist die Kanalisation nicht zu weit unten und nicht dreckig genug. Aber wegen Schorsch Kamerun wollte ich mir die Sendung ansehen. Ich könnte ja immer noch vorspulen, wenn Schulz und Böhmermann reden. Ich habe es nur für Schorsch gemacht.

Die Gäste: Schorsch Kamerun, Laura Himmelreich, Ben Tewaag, Rolf Pohl und Moderatoren Jan Böhmermann und Olli Schulz.

Böhmermann und Schulz enttäuschen nicht.

Die Sendung beginnt und es fällt auf, dass nur eine Frau eingeladen wurde. Schulz und Böhmermann sagen, dass nur Himmelreich kommen wollte.

Böhmermann stellt Ben Tewaag vor und erwähnt wegen was Tewaag schon mit dem Gesetz in Konflikt geraten ist. Er sagt: “…und schlug die eigene Freundin zusammen.“ Er lacht.

Ich weiß nicht, ob es akzeptabel wäre, wenn es nicht die eigene Freundin wäre oder die Freundin eines oder einer anderen und dann auch noch das dumme Lachen von Böhermann und Teewag lacht gleich mit.

Später befragt Böhmermann Laura Himmelreich zur “Aufschrei“-Debatte um Rainer Brüderle. Er fragt Laura Himmelreich, ob sie ein “schlechtes Gewissen“ hätte, weil sie Brüderle so viel Ärger gemacht hätte. Himmelreich sagt, dass sich Brüderle hätte professionell verhalten sollen und dann hätte sie auch nicht einen Artikel über ihn geschrieben. Schon allen die Frage nach dem schlechten Gewissen, lässt erahnen, was für eine Hohlfritte Böhermann ist. Mann macht sexistische Äußerung, Frau beschwert sich, die Frau ist schuld. Peinlich.

Himmelreich ist die Chefredakteurin des Vice-Magazins. Olli Schulz fragt, wie es sein kann, dass es bei Vice Artikel über Drogen und Sex gäbe, wenn sie doch gegen Sexismus sei. Sie und Rolf Pohl müssen ihm den Unterschied zu Sex und Sexismus erklären.

Immer wieder macht Schulz platte “Witze“. Schorsch Kamerun beschwert sich darüber. Selbst Böhmermann erscheint in einem besseren Licht neben Olli und nicht ganz so platt.

Böhmermann und Schulz sagen, dass Sexismus eben “ein schwieriges Thema“ sei und die Welt komplizierter als früher sei.

Falsch, denke ich. Ihr seid nicht intelligent genug. Daran liegt es. Man muss Frauen viel gleichwertige Menschen behandeln. Das wäre erst mal der Anfang.

Was lässt sich zu der Sendung sagen?

Eine Sendung allein mit Rolf Pohl, Schorsch Kamerun und Laura Himmelreich ohne Böhermann und Schulz, bitte.

Böhermann und Schulz waren wie Teenie-Jungs, die die Diskussion der Erwachsenen immer wieder gestört haben. Der Sozialpsychologe Pohl, der nur Kluges gesagt hat, Laura Himmelreich, die irgendwann gar nichts mehr sagen wollte, weil es ihr zu dumm war und Schorsch Kamerun, der, wie ich merkte, jemand ist, der vielleicht keine feministischen Bücher (First und Second Wave) liest und als Mann von Sexismus selbstverständlich nicht so betroffen ist wie eine Frau, aber es dennoch grundsätzlich versteht und wenn Böhmermann, Tewaag und Schulz nicht ununterbrochen die Gäste unterbrochen hätten und ihren geistigen Trivialitäten zum “Besten“ gegeben hätten, hätte Rolf Pohl Schorsch Kamerun auch einiges erklären können. Schorsch Kamerun war auf dem richtigen Weg und hat sich eigenständig Gedanken gemacht. Dass er ein kluger Mann ist, wusste ich schon vorher, aber es ist dennoch schön, wenn das noch mal bestätigt wird. Er hätte aus “feministischer Sicht“ nur noch einen kleinen Anschubser benötigt.